Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bürgerentscheid: Info-Veranstaltung zur Grundschulentwicklung

Digitale Info-Veranstaltung zur Grundschulthematik
Für Eltern, die nicht an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen konnten, bietet die Stadtverwaltung am Montag, 26. Juli von 18 bis 20 Uhr eine Online-Veranstaltung zu den pädagogischen Aspekten der Grundschulentwicklung an.

Den Einwahllink finden Sie hier.

In drei Präsenzveranstaltungen konnten sich Freiberger Eltern von Kindergarten- und Schulkindern sowie das Schulpersonal der drei Grundschulen bzw. der Kinderbetreuungseinrichtungen in den jeweiligen Stadtteilen über die Grundschulentwicklung in Freiberg bereits informieren. Das Interesse an der Thematik war groß. Vor allem interessierte die Eltern, wie und in welcher Form die freiwillige und kostenfreie Ganztagsschule in Freiberg eingeführt werden kann.

Vorteile der Ganztagsschule
In der Veranstaltung wurde den Teilnehmer/-innen das Konzept der Ganztagsschule vorgestellt. Sie wird vom Land Baden-Württemberg gefördert, ist für die Eltern frei wählbar und kostenfrei. Sie bietet pädagogisch qualifizierte Betreuung von morgens bis 15 oder 16 Uhr, an drei oder vier Tagen. Je nach Konzept der Schule. Dadurch ermöglicht sie es, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. In den Tagesablauf werden viele kreative, musische oder sportliche Angebote integriert. Diese werden über den Tag verteilt zwischen den Unterrichtseinheiten angeboten. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch örtliche Vereine mit ihren freizeitpädagogischen Angeboten eingebunden werden können.

Informationen des Kultusministeriums zur Ganztagsschule finden Sie hier: Ganztagsschule

Ganztagsschule bei 3 Standorten
Bürgermeister Dirk Schaible und die städtische Planerin Regina Göhringer erklärten in der Veranstaltung, dass die Ganztagsschule in Freiberg beim Erhalt aller drei Grundschulen nur an einem Standort eingeführt werden kann. Und zwar voraussichtlich am Standort Kasteneck, der sich wegen der vorhandenen Flächen am besten dafür eignet. An einer kleinen, zweizügigen Schule müsste die Ganztagsschule dann in verbindlicher Form eingeführt werden. Es müssten also alle Schüler/-innen der Kasteneckschule verbindlich an der Ganztagsschule teilnehmen. Schüler/-innen aus Heutingsheim, die ein Halbtagsangebot wählen wollen, müssten an die Flattichschule oder an die Grünlandschule wechseln. Die Schulbezirke würden hierfür aufgehoben. Der Grund: An den zweizügigen Schulen ist ein paralleles Angebot von Ganztagsschule und Halbtagsschule aus schulorganisatorischen Gründen in Freiberg nicht sinnvoll umsetzbar. So sieht dies auch das staatliche Schulamt.

Ganztagsschule bei 2 Standorten
Wenn die Flattich- und die Kasteneckschule zusammengeführt werden, entsteht am Standort Kasteneck eine vierzügige Grundschule. An dieser vierzügigen Grundschule können zwei Schulformen parallel angeboten werden: die kostenfreie Ganztagsschule sowie die Halbtagsschule. Eltern können die für sie passende Schulform frei wählen. Die Schulform kann während der Grundschulzeit ohne Schulwechsel geändert werden. Außerdem bietet eine vierzügige Grundschule Flexibilität: Die Zahl der Ganztagsschulplätze kann ausgeweitet oder verringert werden. Auch ein ergänzendes, kostenpflichtiges, kommunales Betreuungsangebot ist bei Bedarf möglich. Alle Freiberg Grundschüler/-innen, die ein Ganztagsschulangebot in Anspruch nehmen wollen, könnten in die neue Schule am Standort Kasteneck gehen. Die Schulbezirke würden hierfür aufgehoben. Kinder aus Geisingen, die ein Halbtagsangebot wählen wollen, können wohnortnah an die Grünlandschule gehen, in der weiterhin ein Halbtagsangebot mit ergänzender, kostenpflichtiger Betreuung angeboten wird.

Vorteile einer vierzügigen Grundschule
An einer vierzügigen Grundschule können mehr pädagogische Bildungsangebote zur Auswahl gestellt werden, da mehr Kinder zur Verfügung stehen. Außerdem stehen mehr Lehrkräfte zur Verfügung als an einer zweizügigen Schule. Daher lässt sich auch Unterrichtsausfall eher vermeiden. Es können außerdem mehr Fachräume, die dann von allen Kindern genutzt werden, zur Verfügung gestellt werden. Auch weitere Infrastruktur kann gebündelt und effizient an einem Ort für mehr Kinder angeboten werden: zum Beispiel digitale Ausstattung, Raumbedarf für Inklusion, Mensa oder Aufenthalts- und Freiflächen.
Vielen der anwesenden Eltern erschienen die pädagogischen Vorteile einer vierzügigen Grundschule wichtiger als ein möglichst kurzer Schulweg.  

Thematisiert wurde in der Veranstaltung auch, ob bei einer Zusammenlegung der Flattich- und der Kasteneckschule und einem hierfür eventuell notwendig werdenden Neubau weitere Flächen überbaut würden. Dies sei nicht der Fall betonte die Stadtverwaltung. Der Kasteneckpark bleibt so erhalten, wie er jetzt ist.

Mehr Infos zur Grundschulentwicklung

Weitere Informationsveranstaltungen zum Bürgerentscheid und zur Grundschulthematik für die Bürgerschaft:
 
Um interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Thema zu informieren, bieten wir zu folgenden Terminen digitale Veranstaltungen an, die unabhängig von der Entwicklung des Infektionsgeschehens sicher stattfinden können:

04.08. von 17:30 Uhr – 19:30 Uhr
15.09. von 17:30 Uhr – 19:30 Uhr

Den Link zur Einwahl in die Online-Veranstaltungen finden Sie hier.

Weitere Informationen