Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Wichtige Steuern & Gebühren in der Übersicht

Gewerbesteuer

Hebesatz: 340 v. H.

Fälligkeitstermine am 15.02., 15.05., 15.08., 15.11.

Weitere Informationen bei: Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 16, Fon: 07141 278-143, oder bei Frau Gabriele Ultes, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 15, Fon: 07141-278-142.
E-Mail

SEPA Basislastschriftmandat

Die Hebesatzung finden Sie im Stadtrecht.

Grundsteuer

Hebesätze seit dem 01.01.2017:
Grundsteuer A für land- und forstwirtschaftliche Betriebe 420 v. H.
Grundsteuer B für Grundstücke 420 v. H.

Hebesatz ist der Prozentsatz mit dem der vom Finanzamt festgesetzte Grundsteuermessbetrag multipliziert wird.

Fälligkeit: Abschläge am 15.02., 15.05., 15.08., 15.11. oder als Jahresbeitrag zum 01.07. (auf Antrag). Jahressteuerbescheide werden nur versandt, sofern sich gegenüber dem Vorjahr eine Änderung ergeben hat. Die Steuer wird zu vorg. Fälligkeitsterminen abgebucht oder ist von Ihnen ohne weitere Benachrichtigung zu überweisen.

Weitere Informationen bei: Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 16, Fon: 07141-278-143 oder bei Frau Gabriele Ultes, Zimmer 15, Fon: 07141 278-142, E-Mail

SEPA Basislastschriftmandat
Antrag auf Jahreszahlung der Grundsteuer

Die Hebesatzung finden Sie im Stadtrecht.

Hundesteuer

Die Jahressteuer beträgt 120,00 EUR für einen Hund. Für jeden weiteren Hund werden zusätzlich 240,00 EUR erhoben. Wer im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn der Haltung der Stadt anzuzeigen. Mit der erstmaligen Anmeldung wird eine Hundesteuermarke ausgegeben. Die Steuermarke ist bei Abmeldung an Steuern & Abgaben zurückzugeben.

Weitere Informationen bei: Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 16, Fon: 07141-278-143 oder bei Frau Gabriele Ultes, Zimmer 15, Fon: 07141 278-142, E-Mail

Formular - Anmeldung einer Hundehaltung
Formular - Abmeldung einer Hundehaltung
SEPA Basislastschriftmandat

Die Hundesteuersatzung finden Sie im Stadtrecht.

Vergnügungssteuer (ab 01.10.2016)

Der Steuersatz beträgt für jeden angefangenen Kalendermonat der Steuerpflicht für das Bereithalten eines jeden Gerätes

1. mit Gewinnmöglichkeit:
Je Spielgerät 24 v.H. der elektronisch gezählten Bruttokasse, mindestens 120,00 EUR je Aufstellungsort

2. ohne Gewinnmöglichkeit:

  • 60,00 EURO - aufgestellt in einer Spielhalle oder einem ähnlichen Unternehmen im Sinne von § 40 LGlüG
  • 55,00 EURO - aufgestellt an einem sonstigen Aufstellungsort

Bis zum 15. des Folgemonats ist für jeden Aufstellungsort getrennt der Bruttokasseninhalt der Geräte durch den Antragsteller mit unten stehendem Formular anzumelden.

Weitere Informationen bei: Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 16, Fon: 07141-278-143 oder bei Frau Gabriele Ultes, Zimmer 15, Fon: 07141 278-142, E-Mail

Formular - Quartalsmeldung zur Vergnügungssteuer
SEPA Basislastschriftmandat

Die Vergnügungssteuersatzung finden Sie im Stadtrecht.

Wasserpreis und Abwassergebühren

Wasserpreis:
1,98 EUR / m³ zzgl. 7% MWSt.

Zählergrundgebühren:

  • 1,50 EUR zzgl. MWSt. pro Monat für Hauswasserzähler
  • 1,79 EUR ohne MWSt. pro Monat für Garten- und Zisternenzähler

Abwassergebühren:

  • Schmutzwassergebühr: 1,66 EUR / m³
  • Niederschlagswassergebühr: 0,36 EUR / m²

Fällige Vorauszahlungen (Termine): 31.03., 31.05, 31.07., 30.09., 30.11.

SEPA Basislastschriftmandat

Die Wasserversorgungssatzung finden Sie im Stadtrecht.

Wasserzähler ablesen

Die Ablesung erfolgt durch Selbstablesung jeweils zum Jahresende. Nach dem Eichgesetz werden turnusgemäß die Wasserzähler alle 6 Jahre ausgewechselt.

Bei Störungen Fon: 07141 278-131

Endabrechnungen werden nur bei Eigentümerwechsel nicht aber bei Mieterwechsel ausgestellt. Im Falle eines Eigentümerwechsels sollte der Zählerstand abgelesen werden und an Steuern & Abgaben, Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2, Zimmer 16, Fon: 07141 278-143 oder bei Frau Gabriele Ultes, Zimmer 15, Fon: 07141-278-142, mitgeteilt werden.
E-Mail

Zweitwohnungssteuer

Wer in Freiberg a.N. einen Zweitwohnsitz hat, hat mit Wirkung zum 1. Juli 2011 eine Zweitwohnungssteuer zu bezahlen. Steuergegenstand ist das Innehaben einer Zweitwohnung (Nebenwohnung im Sinne des Meldegesetzes für Baden-Württemberg) in Freiberg a.N.

Die Zweitwohnungssteuer beträgt 10 Prozent der Netto-Kaltmiete. Von der Brutto-Warmmiete werden pauschal 20 Prozent als Neben- und Heizkosten, von der Brutto-Kaltmiete werden pauschal 10 Prozent als Nebenkosten abgesetzt. Die Zweitwohnungsinhaber werden schriftlich zur Abgabe einer entsprechenden Steuererklärung aufgefordert. Die Zweitwohnungssteuer wird durch Bescheid festgesetzt sobald über einen möglichen Antrag auf Befreiung entschieden ist.

In der Zweitwohnungssteuersatzung sind Befreiungen von der Zweitwohnungsteuer vorgesehen von:

  1. Wohnungen, die von öffentlichen oder gemeinnützigen Trägern zu therapeutischen Zwecken oder für Erziehungszwecke zur Verfügung gestellt werden;
  2. Wohnungen, in Alten-, Altenwohn- und Pflegeheimen, Einrichtungen zur vorübergehenden Aufnahme pflegebedürftiger Personen und ähnlicher Einrichtungen;
  3. Wohnungen, die Minderjährige, Studierende oder noch in Ausbildung befindliche Personen bei den Eltern oder einem Elternteil innehaben, soweit sich die Hauptwohnung am Studien- oder Ausbildungsort befindet.
  4. Wohnungen, die von einem nicht dauernd getrennt lebenden Verheirateten aus beruflichen Gründen gehalten werden, dessen eheliche Wohnung sich in einer anderen Gemeinde befindet und der der Arbeit nicht vom Familienwohnsitz aus nachgehen kann.

Die Befreiung ist in der Steuererklärung zu beantragen. Die Steuerpflicht endet mit der Abmeldung der Nebenwohnung nach Melderecht.

Weitere Informationen bei Frau Sabine Hirle, Rathaus, Marktplatz 2,  Zimmer 16, Fon: 07141 278-143 oder bei Frau Gabriele Ultes, Zimmer 15, Fon: 07141-278-142. E-Mail

SEPA Basislastschriftmandat

Erklärung zur Zweitwohnungssteuer

Die Zweitwohnungssteuersatzung finden Sie im Stadtrecht.

Einzugsermächtigungen allgemein

Wenn Sie Steuern und Abgaben an die Gemeinde bisher noch durch Überweisungen bezahlen, sollten Sie sich überlegen, welche Vorteile Ihnen das Abbuchungsverfahren bringt.

Nutzen Sie die bequeme Einzugsermächtigung! Wir haben Ihnen hierfür bei jeder Steuerart ein Formular für das Abbuchungsverfahren hinterlegt.

Weitere Informationen