Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Mobile Impfaktion im PRISMA am Sonntag, 18. April

Das Land stellt 168 Impfdosen für über 80-jährige zur Verfügung


In Koordination mit dem Kreisimpfzentrum organisiert die Stadtverwaltung am Sonntag, 18. April im Freiberger PRISMA eine mobile Impfaktion für Freiberger Bürger/-innen über 80 Jahren. Ein weiterer Termin für die Zweitimpfung ist auf Sonntag, 30. Mai terminiert. Diese Möglichkeit eines Vor-Ort-Termins durch die Mobilen Impfteams ist ein Angebot des Landes, das hierfür den Kommunen jeweils 168 Impfdosen zur Verfügung stellt.

 

Wer kann sich impfen lassen?
Von dieser Aktion sollen insbesondere ältere Personen profitieren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und deswegen die Kreisimpfzentren nur erschwert aufsuchen können. Das Land hat hierfür nur 168 Impfdosen pro Kommune zur Verfügung gestellt, was die Stadtverwaltung sehr bedauert. Aus diesem Grund können leider bei Weitem nicht alle unsere mehr als 1200 Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren und auch nicht alle mobilitätseingeschränkten über 80-Jährigen Freiberger/innen bei dieser Aktion geimpft werden. Sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht, wird es neben der Impfmöglichkeit im Kreisimpfzentrum in Ludwigsburg auch in den Praxen der Hausärzte/innen die Möglichkeit einer Impfung in Freiberg geben.

 

Wie läuft die Auswahl der Personen ab?
Die für den mobilen Impftermin am 18. April in Frage kommenden Personen werden von der Stadtverwaltung anhand der Geburtsdaten des Einwohnermeldeamtes ermittelt und von Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung per Telefon kontaktiert, um zu klären, ob beide Termine wahrgenommen werden können (18.04. und 30.05.) Die Auswahl der Personen erfolgt konsequent nach dem Alter. Die Bürger/-innen werden gebeten, nicht von sich aus bei der Verwaltung anzurufen. Mit berechtigten Personen, die wir auch nach mehrmaligen Versuchen telefonisch nicht erreichen, nehmen wir per Post Kontakt auf.

 

Wie wird die Impfaktion organisiert?
Um Personen, die mobilitätseingeschränkt sind, zum mobilen Impftermin in das PRISMA zu bringen, wird ein Fahrdienst durch die Freiwillige Feuerwehr eingerichtet. Es ist auch möglich, eine Betreuungsperson pro Impfling mitzubringen. Weitere Informationen zum Ablauf der Impfaktion sowie einen Fragebogen zur Anamnese erhalten die ermittelten und von uns angerufenen Personen auf dem Postweg.

 

Wichtig: Die impfberechtigten Personen werden von der Stadtverwaltung persönlich angerufen, um zu klären, ob sie einen Impftermin wahrnehmen wollen. Bitte rufen Sie nicht selbst bei der Stadtverwaltung an! Sie werden dadurch nicht bevorzugt. Die Priorisierung erfolgt strikt nach dem Alter bzw. dem Geburtsdatum.

Weitere Informationen