Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Notbetreuung an den Schulen

 In der Woche nach den Osterferien vom 12. bis 16.04. findet an den Grundschulen und Schulen aufgrund des Corona-Lockdowns kein Präsenzunterricht, sondern nur Fernunterricht statt.

Notbetreuung in der Ganztages- und Kernzeitenbetreuung an den Grundschulen
Für die kommunalen Kernzeiten- und Ganztagesbetreuung an den Grundschulen wird eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung findet an den Tagen und zu den Zeiten statt, an denen die Einrichtung geöffnet gewesen wäre.

Anrecht auf Notbetreuung
Einen Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze. Es gibt keine Formvorschriften für die Beantragung oder den Nachweis der Voraussetzungen für die Aufnahme in die Notbetreuung. Die Erklärung der Erziehungsberechtigten kann gegenüber der Schule bzw. für die kommunalen Betreuungsangebote bei der Stadtverwaltung also mündlich, fernmündlich, elektronisch, aber auch schriftlich abgegeben werden. Es gilt jedoch der dringende Appell an die Erziehungsberechtigten, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies zwingend erforderlich ist. 

Anmeldung
Eltern, die die Notbetreuung der Kernzeiten- und Ganztagesbetreuung zwingend in Anspruch nehmen müssen, werden gebeten, diese bei der Stadtverwaltung anzumelden unter der E-Mail-Adresse: g.pflugfelder@freiberg-an.de
Oder telefonisch unter 278-133.

Notbetreuung an Schulen während der Unterrichtszeiten
Die Notbetreuung während der sonst üblichen Unterrichtszeiten an den Grundschulen und an der OPS für die Klassenstufen 5-7 werden jeweils von der Schule selbst organisiert. Die Eltern werden von der Schule direkt informiert. Informationen dazu finden Sie auch auf den Homepages der Schulen.
 

Weitere Informationen