Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Der Schulbetrieb an den Gundschulen ist schrittweise angelaufen

Seit Montag, 18. Mai 2020 haben nach den Abschlussklassen der Oscar-Paret-Schule auch die Grundschulen wieder schrittweise ihren Schulbetrieb aufgenommen. Zunächst wurde mit dem Unterricht der Viertklässler an unseren drei Schulen gestartet. Nach den Pfingstferien ist vorgesehen, dass die weiteren Klassen im rollierenden System zurückkehren. Es bleibt Stand heute aber über Wochen noch ein eingeschränkter Betrieb in einer Ausnahmesituation.
Die Stadtverwaltung hat als Schulträger zusammen mit der Schulleitung entsprechend der für die Coronazeit angepassten Vorgaben des Landes Baden-Württemberg alle Hygienemaßnahmen und organisatorischen Vorbereitung getroffen, dass dies möglich ist. Die Reinigung der Räume, Abstandsmarkierungen im Schulhof und in den Schulgebäuden, Wegeführungen in den Häusern, Beschaffen von ausreichend Hygienematerial, etc. gehören hierzu.

In den Grundschulen folgen wir der Vorgabe des Landes Baden-Württemberg, dass die Kinder ihre Hände mit Wasser und Seife reinigen. In der Altersgruppe der Grundschule ist dies unseres Erachtens für die Haut der Kinder, für die Immunentwicklung und das bessere Desinfektionsergebnis sachgerechter und zielführender als Desinfektionsmittel. Anders als in der OPS gibt es in den Grundschulen zudem auch in allen Klassenzimmern Waschbecken. Eine Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt hierzu ist erfolgt.

Kinder, die in der städtischen Betreuung der Kerni bzw. Tagi vor 8:00 Uhr und nach 11:30 Uhr angemeldet sind, dürfen entsprechend der Vorgaben bis max. zur Grenze einer Anzahl von 50 % der angemeldeten Kinder anwesend sein. Voraussetzung ist allerdings auch, dass wir wegen der Risikogruppen und möglicher Quarantänefälle ausreichend Personal verfügbar haben. Eine Abfrage an die Eltern, deren Kinder in der Tagi bzw. Kerni angemeldet sind, folgt in Kürze. Die reduzierte Regelbetreuung konnte noch nicht ab 18. Mai 2020 angeboten werden, da die konkretisierten Vorgaben des Landes erst am Sonntag vorlagen.
Für den Zeitraum von 8:00 bis 11:30 Uhr obliegt die Betreuung der Schule. Vom Land wurde der Präsenzunterricht für Viertklässler mit 10 Stunden pro Woche definiert, was in der Regel mit Unterricht in den Kernfächern in den Schulen umgesetzt wird. Bei dringendem Betreuungsbedarf wäre gegebenenfalls eine Notbetreuung der Schule in Anspruch zu nehmen, sofern diese von der Personalverfügbarkeit der Schule her geleistet werden kann. Angesichts des parallel zu organisierenden Homeschooling für die Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind, ist dies fraglich. Aus heutiger Sicht ist wegen geringer Lehrerverfügbarkeit in den Pfingstferien keine schulische Notbetreuung möglich.

Die Stadtverwaltung ist sich bewusst, dass die aktuellen Lösungen nicht sofort für alle Schüler und Eltern zu einer spürbaren Entlastung führen, hofft aber auf Verständnis für diese leider notwendigen Regelungen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Fachbereich I, Kinderbetreuung und Schulangelegenheiten, Tel. 07141/278- 133, 278-183 oder 278-127 oder per E-Mail an rathaus(@)freiberg-an.de.
Allen Schulkindern wünschen wir einen guten Start bei der schrittweisen Rückkehr in ein hoffentlich auch bald wieder normales Schulleben.

Weitere Informationen