Seite drucken
Freiberg am Neckar (Druckversion)

Aktuelles

Telekom plant Glasfasernetz-Ausbau in den Gewerbegebieten Ludwigsburger Straße West und Ost, Ried, Neckar I und II

Schnelles Internet ist für Gewerbetreibende von existenzieller Bedeutung und wird zunehmend zum Wettbewerbsfaktor. Immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen und müssen insbesondere in der aktuellen Situation von zuhause aus arbeiten. Dies wird sich in Zukunft weiter verstärken und der Bedarf an Bandbreite wird weiter zunehmen. Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist ein zentraler Faktor für unsere Lebensqualität und unseren Wohlstand. Schnelles Internet ist ein Teil der Zukunftssicherung für jedes Unternehmen und auch für den Wirtschaftsstandort Freiberg.

 

Glasfaser bietet hohe Leistungsfähigkeit
Das schnellste und einzig zukunftssichere Medium für schnelles Internet ist Glasfaser, es hat gegenüber allen anderen bekannten Technologien unschätzbare Vorteile:
Es ist leistungsfähig, beständig, störungsunempfindlich und zukunftssicher. Kupfernetze und Funktechnologien werden langsamer, wenn mehrere Teilnehmer gleichzeitig die Netze beanspruchen. Dagegen ist die Leistungsfähigkeit von Glasfaser unvergleichlich hoch und von der Anzahl der aktuellen Nutzer unabhängig.
Telekommunikationsunternehmen, die Region Stuttgart sowie die Landkreise und Kommunen der Region forcieren den Glasfaserausbau auf verschiedenen Wegen.
Unter anderem haben dazu die Gigabit Region Stuttgart GmbH und die Deutsche Telekom eine Kooperationsrahmenvereinbarung zum Breitband-Ausbau der Region unterzeichnet. Gemäß dieser Vereinbarung erhalten Gewerbetreibende in allen Städten und Gemeinden der Region die Möglichkeit, Glasfaser bis ins Haus legen zu lassen. Alle Gewerbegebiete sollen bis zum Jahr 2025 erschlossen sein.
Die Stadt Freiberg begrüßt es, dass bereits in einem sehr frühen Stadium der Kooperation mit der Realisierung des Glasfaserausbaus in Freiberg begonnen werden kann. Nach der im Programm vorgesehenen Ausbauplanung haben nun die Gewerbegebiete Ludwigsburger Straße West und Ost, Neckar I und Neckar II sowie Ried die Möglichkeit, Glasfaser bis ins Haus zu erhalten. Alle dort angesiedelten Betriebe können einen GlasfaserHausanschluss buchen.

 

Ausbau startet nur, wenn genügend Interesse besteht
In der Telekommunikationsbranche ist es dabei üblich, dass dann ausgebaut wird, wenn ausreichend Interesse an einem Anschluss vorhanden ist. So geht auch die Telekom vor. Für Freiberg bedeutet dies: Wenn bis zum 04.09.2020 genügend Unternehmen einen Vorvertrag für ein Glasfaserprodukt abschließen, kommt es zum Ausbau. Alle, die sich bis dahin registrieren, erhalten die Erschließung und den Hausanschluss kostenfrei. Das heißt, es entstehen bei einer Registrierung bis zu diesem Zeitpunkt keine Kosten für den Anschluss der Zukunft.
Kommt die notwendige Anzahl an Vorverträgen aber nicht zustande, wird es dieses kostenfreie Angebot auf absehbare Zeit nicht mehr geben.

Weitere Informationen finden interessierte Unternehmen auf der Internetseite: https://geschaeftskunden.telekom.de/internet-dsl/glasfaserausbau-in-gewerbegebieten.
Kontakt: Interessenten können sich direkt an die Telekom Deutschland GmbH wenden.
Aktionshotline: 08 00 330 13 62 oder unter telekom.de/vollglas-bestellen oder Sie senden den beiliegenden Auftrag an vollglas(@)telekom.de oder per Fax an 03 91 580 10 40 00.
Nutzen Sie als Unternehmerin oder Unternehmer diese Chance.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Glasfaseranschluss, um Ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft zu stärken!

http://www.freiberg-an.de//de/buergerservice-stadt-rathaus/buergerinformation/aktuelles