Seite drucken
Freiberg am Neckar (Druckversion)

Aktuelles

Kommunalwahlen am 26. Mai 2019

Kommunalwahlen am 26. Mai 2019

Hinweise zur Stimmabgabe in Freiberg am Neckar

 
Am Sonntag, 26. Mai 2019 finden neben der Europawahl auch die Wahlen der Mitglieder der Regionalversammlung, des Kreistags und des Gemeinderats statt.
 
Damit die verschiedenen Stimmzettel für die Kommunalwahlen bereits zu Hause in Ruhe ausgefüllt werden können, werden sie den Wahlberechtigten schon vorher zugestellt. Falls jemand die Stimmzettel nicht erhalten haben sollte, kann er sie beim Wahlamt der Stadtverwaltung Freiberg am Neckar anfordern. Sie sind außerdem am Wahlsonntag auch in den Wahllokalen erhältlich. Die Umschläge für die einzelnen Kommunalwahlen werden erst am Wahlsonntag im Wahllokal ausgegeben.
 
Den Stimmzetteln sind - außer für die Regionalwahl - dazugehörige Merkblätter mit wichtigen Hinweisen für die Stimmabgabe angeschlossen. Diese Merkblätter sollten vor dem Ausfüllen der Stimmzettel unbedingt gelesen und genau beachtet werden.
 
Auf folgende Punkte wird an dieser Stelle nochmals besonders aufmerksam gemacht:
 

  • Bei der Wahl der Mitglieder der Regionalversammlung hat der Wähler eine Stimme.

 

  • Bei der Wahl der Kreisräte hat der Wähler im Wahlkreis Nr.12, Freiberg, Pleidelsheim, Ingersheim insgesamt fünf Stimmen.

 

  • Bei der Wahl der Gemeinderäte hat der Wähler insgesamt 22 Stimmen.

 

  • Bei der Kreistagswahl und der Gemeinderatswahl sind die Stimmzettel der einzelnen Wahlvorschläge zusammenhängend hergestellt worden. Die Stimmzettel können voneinander gelöst werden. Für die Stimmabgabe können entweder ein oder auch mehrere Stimmzettel benutzt werden.

 

  • Ein einzelner Stimmzettel kann - außer bei der Regionalwahl – unverändert oder im Ganzen gekennzeichnet abgegeben werden. Dann erhält jeder darin aufgeführte Bewerber eine Stimme (bei der Wahl der Kreisräte jedoch nur die ersten fünf Bewerber in der Reihenfolge von oben).

 
Ein oder mehrere verwendete Stimmzettel können durch eigene Eintragungen so abgeändert werden, wie es den Wünschen des Wählers entspricht. Hierbei muss auf Folgendes geachtet werden:
 

  1. Soll ein auf dem Stimmzettel vorgedruckter Bewerber mit einer Stimme gewählt werden, ist in dem Kästchen hinter dem jeweiligen Namen ein Kreuz, die Zahl „1“ oder eine sonstige eindeutige Kennzeichnung anzubringen.
  2. Es können Bewerbern auch zwei oder höchstens drei Stimmen gegeben werden (kumulieren); hier muss dann in dem Kästchen hinter dem Namen die Zahl „2“ oder die Zahl „3“ eingetragen werden.
  3. Außerdem können Bewerber aus anderen Stimmzetteln auf den vom Wähler ausgewählten Stimmzettel übernommen werden (panaschieren). Die Namen der gewünschten Bewerber sind in die freien Zeilen des Stimmzettels einzutragen.

 Wichtig:

  • Es dürfen insgesamt nicht mehr als

eine Stimme bei der Wahl der Mitglieder der Regionalversammlung
fünf Stimmen bei der Wahl der Kreisräte
22 Stimmen bei der Wahl der Gemeinderäte
vergeben werden.
 
Es gilt der Grundsatz der positiven Kennzeichnung. Vorgedruckte Bewerber, denen Stimmen gegeben werden sollen, müssen ausdrücklich als gewählt gekennzeichnet werden. Es genügt nicht, etwa nur die Bewerber zu streichen, die keine Stimme erhalten sollen.
(Ausnahme: ein im Ganzen gekennzeichneter oder ein völlig unveränderter Stimmzettel; hier erhält jeder vorgedruckte Bewerber eine Stimme, bei der Kreistagswahl die ersten fünf Bewerber von oben; in diesen Fällen dürfen jedoch keine weiteren Veränderungen vorgenommen werden).


http://www.freiberg-an.de/index.php?id=536