Seite drucken
Freiberg am Neckar (Druckversion)

Aktuelles

Informationen des Wirtschaftsministeriums zu Ladenschließungen

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg (WM) hat eine gebührenfreie Telefonhotline freigeschaltet.
Hier können sich Unternehmen u.a. mit Fragen wie „Darf mein Geschäft offen bleiben oder muss ich schließen?“ oder „Wann und wo gibt es finanzielle Hilfen?“ direkt an das WM wenden. 

Tel. 0800 40 200 88
Montag-Freitag von 9 bis 18 Uhr
 
Weitere Informationen finden Sie auf der entsprechenden Website des WM unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/meldung/pid/corona-hotline-fuer-unternehmen-geschaltet/
 
Das WM weist in diesem Zusammenhang zunächst auf die Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung hin, welche eingesehen werden sollen, bevor man sich an das WM wendet. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Diese finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-wm/intern/Dateien_Downloads/2020-03-26_Auslegungshinweise_zur_Corona-Verordnung.pdf

 

Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus
Um steuerliche Erleichterungen schnell, unkompliziert und unbürokratisch gewähren zu können, finden Sie hier ein vereinfachtes Antragsformular für Stundungen bzw. Anpassungen von Vorauszahlungen, welches bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen ist.
 
Wirtschaftsministerium veröffentlicht Informationen zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung 

Die Landesregierung hat am 20. März ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und
konkretisiert. Die Änderungen traten heute in Kraft. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, müssen ab sofort weitere Einrichtungen und Ge-
schäfte schließen. Das Wirtschaftsministerium hat Auslegungshilfen zur Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften auf Grund der Corona-Verord-
nung veröffentlicht. Damit wird klargestellt, welche Branchen und Betriebstypen von den infektionsschützenden Maßnahmen betroffen sind und welche weiterhin
geöffnet bleiben dürfen.  
 

Handwerk und Dienstleistungen sind grundsätzlich nicht betroffen – es gibt aber Ausnahmen, die sich aus der Rechtsverordnung ergeben. Von Schließungen betroffen ist vornehmlich der Einzelhandel. So müssen unter anderem Autohäuser und Fahrradläden bis 19. April 2020 schließen, nicht jedoch Kfz- und FahrradWerkstätten, die auf die Reparatur und Wartung spezialisiert sind. Das Ministerium wies darauf hin, dass Einzelhändler, die ihren Laden schließen müssen, z.B. über Hotlines, Online- bzw. Versandhandel oder andere Vertriebswege ihre Waren selbstverständlich weiterhin verkaufen dürften.

 

Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel. Auch Wochenmärkte, Getränkemärkte, Sanitätshäuser, Apotheken, Bäckereien, Metzgereien, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Lieferdienste und
Poststellen sowie Reinigungen bleiben geöffnet.
 

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/

 
Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung(@)wm.bwl.de wenden.

http://www.freiberg-an.de/index.php?id=536