Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Sichern Sie Ihr Haus gegen Rückstau

Sichern Sie Ihr Haus gegen Rückstau

Starke Regenfälle, vor allem Gewitterregen, führen jedes Jahr zu Kellerüberschwemmungen. Die Folgen können hohe Schäden an Gebäuden und beim Hausrat verursachen.

Aber wie kommt es zu Kellerüberschwemmungen?

Vor allem bei sommerlichen, sturzartigen Wolkenbrüchen kann der Fall eintreten, dass die Kanalisation die auftretenden Wassermassen nicht unbegrenzt aufnehmen kann.  Es kommt zu einem Rückstau des Wassers im öffentlichen Kanal und in den Hausanschluss-Kanälen. Auch in den Regenrohren Ihres Hauses kann das Wasser bis auf Höhe der Straßenoberkante stehen. Man spricht deshalb auch von der so genannten Rückstauebene. Alle Abläufe (Bodenläufe, Waschbecken, Toiletten usw.) unterhalb dieser Ebene sind dann ebenfalls rückstaugefährdet, so dass Abwasser ins Untergeschoss eindringen kann. 

Als Hausbesitzer haften Sie gegenüber Ihren Mietern im Falle eines Rückstaus. Die Versicherungen können Entschädigungen einschränken oder sogar ablehnen, wenn Ihre Grundstücksentwässerung nicht den einschlägigen Vorschriften entspricht. 

Bei der Grundstücksentwässerung gibt es verschiedene Möglichkeiten, so zum Beispiel die Ausstattung aller Bodenläufe im Untergeschoss mit einem Rückstaudoppelverschluss oder der Einbau einer Hebeanlage für das Abwasser der Toiletten, Waschbecken und andere Abläufe. Wichtig ist jedoch nicht nur der Einbau einer Rückstausicherung, sondern auch dass diese einmal jährlich gewartet wird.  

Da es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, sich gegen den Rückstau zu sichern und beim Einbau folgenschwere Fehler unterlaufen können, empfiehlt das Landratsamt, bei der Auswahl der geeigneten Sicherungsanlage und bei der Auswahl des richtigen Einbaupunktes sich durch einen sachkundigen Ingenieur oder Installateur beraten
zu lassen. Weitere Angaben findet man auch im Internet, z.B. unter: www.aqua-ing.de/html/rueckstauberatung.html.

Sollten Sie noch Fragen in Sachen Rückstausicherung haben, können Sie sicher gerne an die Mitarbeiter des Fachbereiches Bauen der Stadtverwaltung Freiberg wenden. 


§ 20 Sicherung gegen Rückstau
Abwasseraufnahmeeinrichtungen der Grundstücksentwässerungsanlagen, insbesondere Toiletten mit Wasserspülung, Bodenabläufe, Ausgüsse, Spülen, Waschbecken, die tiefer als die Straßenoberfläche an der Anschlussstelle der Grundstücksentwässerung (Rückstauebene) liegen, müssen vom Grundstückseigentümer auf seine Kosten gegen Rückstau gesichert werden. Im Übrigen hat der Grundstückseigentümer für rückstaufreien Abfluss des Abwassers zu sorgen.
(Auszug aus der Abwassersatzung (AbwS) der Stadt Freiberg a.N.)

Weitere Informationen