Seite drucken
Freiberg am Neckar (Druckversion)

Integration

Integration und Migration

In Freiberg am Neckar leben Menschen aus den verschiedensten Teilen unserer Erde. Die meisten Bürger mit einer anderen, als der deutschen Staatsbürgerschaft kommen aus Italien und der Türkei. Auch viele Menschen aus den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawiens leben hier bei uns in Freiberg.

Wir begreifen Vielfalt als Chance und Potenzial. Vielfalt bereichert und bietet die Möglichkeit des gegenseitigen Lernens. Die persönliche Auseinandersetzung mit Menschen anderer Herkunft, Religion und Sozialisierung und vielleicht auch mit Krisenerfahrungen bietet die Chance, einer größeren Reflektion des eigenen Verhaltens und Lebensstils.

Die Stadt Freiberg will die Willkommenskultur für Menschen aus anderen Ländern stärken und beschäftigt seit dem Jahr 2014 einen Integrationsbeauftragten, dessen Aufgabe es ist, ein Integrationskonzept für Freiberg zu entwickeln und umzusetzen, mit dem die gesellschaftliche Teilhabe der Menschen mit Migrationshintergrund gefördert werden kann.

Ansprechpartner:
Gernot Pflugfelder
Telefon: 278-133
g.pflugfelder(@)freiberg-an.de

Integration als gemeinsamer Prozess

Integrationspolitik hat alle Menschen innerhalb der Kommune als Ziel. Voraussetzung gelingender Integrationspolitik ist das Interesse eines Großteils der Bevölkerung aus allen Milieus der kommunalen Gesellschaft.

Integration bedeutet konkret für alle Bürger:

  • Das Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland, sowie zu den Grundwerten des Grundgesetzes und zum Rechtsstaat derselben.
  • Gemeinsame Verantwortung für die Gesellschaft. Das bedeutet für jeden Einzelnen, seiner Pflicht nachzukommen und Mitverantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.
  • Für diese Gemeinschaft einzustehen und somit Zusammengehörigkeit zu schaffen.
  • Das Bewusstsein für ein „Aufeinander zugehen“ in der kommunalen Gemeinschaft.

Integration bedeutet für Zuwanderer:

  • Das Erlernen der deutschen Sprache
  • Die gleichberechtigte Teilnahme an der Gesellschaft
  • Das Interesse und die Wertschätzung gegenüber der Kultur, den Leistungen und der Personen der „Ankunftsgesellschaft“

Integration bedeutet für die Ankunftsgesellschaft:

  • Aktive Unterstützung der Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte
  • Stärkung der Willkommens- und Aufnahmekultur
  • Das Interesse und die Wertschätzung gegenüber der Kultur, den Leistungen und der Person von  Zuwanderern

Zusammenleben in Freiheit und Frieden

Die Grundlage für das Zusammenleben in Freiberg und ganz Deutschland bildet das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Demokratie, Rechtsstaat, Grund- und Menschenrechte, die Achtung von Andersdenkenden, das staatliche Gewaltmonopol, die Trennung von Staat und Religion und die Gleichberechtigung, nicht nur der Geschlechter, formen den Rahmen für ein freiheitliches und friedliches Zusammenleben in unserer Stadt, über den sich niemand hinwegsetzen darf.

Innerhalb dieser Grenzen soll jedem Bürger Freibergs die Teilhabe an und die freie Entfaltung seiner Person in der Stadtgesellschaft ermöglicht werden.

http://www.freiberg-an.de/index.php?id=532