Stadt Freiberg am Neckar

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Die Entwurfsplanungen liegen vor

Der Gemeinderat der Stadt Freiberg a. N. hat am 29. Januar 2008 das „Stadtumbaugebiet Bahnhof“ als Satzung beschlossen.

Die Satzung sowie die Abgrenzung des Gebietes ersehen Sie aus den Anlagen. Seitdem werden im Rahmen von Erneuerungsmaßnahmen Modernisierungsverträge zwischen der Stadt Freiberg a.N. und privaten Eigentümern geschlossen, so dass von den Investoren erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten geltend gemacht werden können. Nach dem Satzungsbeschluss für das Sanierungsgebiet hat sich der Gemeinderat ebenfalls entschlossen eine Mehrfachbeauftragung von fünf Architekturbüros durchzuführen, um eine Auswahl an Ideen für die städtebauliche Entwicklung des Bahnhofgebietes zu erhalten.

Für die Mehrfachbeauftragung wurden fünf Büros ausgewählt, die in Freiberg noch keine Planungstätigkeiten vorgenommen haben, damit die notwendige Kreativität nicht durch bereits vorhandene eigene Erkenntnisse eingeengt ist. Der Architektenwettbewerb wurde auf ein zehn Hektar großes Teilgebiet des Bahnhofes begrenzt, welches als zentralen Punkt den Bahnhofsplatz und seine Umgebung vorsah. Ziel des Ideenwettbewerbs war es, insbesondere auch Lösungen in den Bereichen Lärm, Verkehr, öffentlicher Personennahverkehr, Nahversorgung, optische Gestaltung, Ökologie herbeizuführen. Unter dem Vorsitz von Prof. Jörg Aldinger, Professor für Architektur an der Hochschule Biberach, hat eine Bewertungskommission im Oktober 2009 die eingereichten Modelle und die darauf basierenden Präsentationen der Architekturbüros begutachtet und bewertet. Im Ergebnis stellte diese fest, dass es sich bei der Arbeit des in Ludwigsburg und Berlin ansässigen Büros „Kubeneck Architekten + Joachim Schultz“ um einen herausragenden Entwurf handelt, der insbesondere für den unmittelbaren Bahnhofsbereich sehr gute Lösungsansätze für die vorhandenen Probleme bietet.

Schwerpunktthema der Bürgerversammlung am 16. November 2009 war die öffentliche Vorstellung der Ergebnisse der Bewertungskommission. Im Anschluss an die Bürgerversammlung wurden alle Wettbewerbsbeiträge im Rathaus ausgestellt. Bis zum Ende der Ausstellung konnten die Bürgerinnen und Bürger mittels Fragebogen Bemerkungen und Anregungen zu den Planungen mitteilen. Am 19. Januar 2010 fand eine Sitzung des Gemeinderats statt, in der die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und das Urteil der Fachjury vorgestellt wurden. Das Architektenbüro „Kubeneck Architekten + Joachim Schultz“ soll jetzt in einem nächsten Schritt die Planungen konkretisieren. Anregungen aus dem Gemeinderat und der Bürgerbeteiligung werden dabei berücksichtigt.

Als weiterer Schritt der Bürgerbeteiligung fand am 20.05.2010 eine Stadtteilbegehung im Bahnhofsgebiet statt. Dabei wurden die vorliegenden Planungen mit den 150 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern vor Ort diskutiert. Der Nachbericht der Freiberger Nachrichten zu dieser Veranstaltung ist als Download weiter unten eingestellt.

In seiner Sitzung am 29.03.2011 hat der Freiberger Gemeinderat beschlossen, sich bei den Planungen im Stadtumbaugebiet auf den eigentlichen Bahnhofsbereich und insbesondere den Bahnhofsvorplatz zu konzentrieren. Von einer Bebauung des Hanges nördlich der Bahnhofstraße wird abgesehen.
Auf der Grundlage dieses Gemeinderatsbeschlusses fanden am 12. Mai 2011 im PRISMA Arbeitskreise zu dem Thema "Bahnhofsumfeld" und "Hanggestaltung" statt. Bürger und Experten haben dort gemeinsam Ideen und Lösungen erarbeitet. Als Anlage ist das Protokoll der Arbeitskreise als Download bereitgestellt.

Über das weitere Vorgehen im Stadtumbaugebiet "Bahnhof" hat der Gemeinderat am 22. Mai 2012 beraten. Mittelpunkt der Neugestaltung des Bahnhofsbereiches ist der Bahnhofsvorplatz. Aufgrund der Anregungen aus dem Gemeinderat und der Bürgerbeteiligung sol der vorliegende Entwurf insbesondere in Bezug auf die Unterführung aus Richtung Friedrich-List-Straße überarbeitet werden. Weitere Untersuchungen wird es für einen barrierefreien, südlichen Zugang und einen Kreisverkehr an der Kreuzung Bahnhofstr./Stuttgarter Str. /Alte Bahnlinie geben. Als Grundlage für die Diskussion über die Nutzung des Bahnhofsschuppens werden die Kosten für eine energetische Sanierung unter Berückstichtigung des Denkmal- und Brandschutzes erhoben.

Download Satzung Umbaugebiet Bahnhof
Download Abgrenzungsplan
Aktuelle Auszüge aus der Entwurfsplanung des Architektenbüros "Kubeneck Architekten + Joachim Schultz":
Teil I - Innenentwicklung
Teil II - Mehrfachbeauftragung Bahnhofsgebiet
Teil III - Vertiefung Bürgerbeteiligung
Bericht "Stadtteilbegehung am 20. Mai 2010 im Bahnhofsgebiet" aus den Freiberger Nachrichten
Download - Protokoll Arbeitskreise "Bahnhofsumfeld" und "Hanggestaltung" 12. Mai 2011

Weitere Informationen