Seite drucken
Freiberg am Neckar (Druckversion)

Bildung - Betreuung - Soziales

Bestens gebildet und gut betreut

In Freiberg besteht ein ausgezeichnetes Bildungs- und Kinderbetreuungsangebot, das von vielfältigen sozialen Angeboten ergänzt wird.

Bildung fördern

In Freiberg sind neben den drei Grundschulen alle weiterführenden Schularten vertreten. Mittagsverpflegung, Kernzeitenbetreuung und die kontinuierlich erweiterte Ganztagesbetreuung ergänzen das Angebot.

Neben schulischen Einrichtungen finden Bürgerinnen und Bürger jeden Alters in Freiberg weitere interessante Bildungsangebote. So gibt es örtliche Veranstaltungen der Schiller-Volkshochschule, Angebote durch Vereine oder Verbände sowie ein hervorragendes Medienangebot in der städtischen Bibliothek.    

Familien stärken

Kinder sind unsere Zukunft – deshalb legt die Stadt Freiberg großen Wert auf Familienfreundlichkeit, insbesondere auf ein gut ausgebautes, qualitatives Kinderbetreuungsangebot. In den drei Stadtteilen stehen insgesamt sechs städtische Kindergärten zur Verfügung, die in den letzten Jahren aufwändig saniert und zum Teil erweitert wurden. An drei Standorten wird auch in Kooperation mit dem Verein Zwergenstüble e.V. Kleinkindbetreuung für unter 3-jährige Kinder angeboten.

Helfen, betreuen und unterstützen

Für Familien, Senioren oder für Menschen in schwierigen Lebenslagen stehen in Freiberg zahlreiche Angebote, Kontakttreffs oder auch soziale Hilfsangebote zur Verfügung.

Betreuung für Senioren sowie pflegerische Dienste bieten das Kleeblatt-Pflegeheim bzw. die Freiberger Sozialstation. Kirchen, Verbände und der Seniorenkreis der Stadt Freiberg  haben spezielle Programme für Senioren, und die Freiwilligen-Initiative „Bürger für Bürger“ bietet generationsübergreifend Dienstleistungen und Projekte an, in denen sich Bürger für andere engagieren.

Dank der Freiberger Bürgerstiftung kann die Stadt immer wieder Menschen in Not gezielt unterstützen. Zustiftungen sind jederzeit möglich und steuerlich absetzbar. Wer spenden oder zustiften möchte, kann sich gerne an die Stadtverwaltung wenden.

http://www.freiberg-an.de/index.php?id=288